Vehiculum digitalisiert Fahrzeugleasing

Automotive/Fintech Startup

Elektromobilität, Big Data und autonomes Fahren: Während sich ein Großteil der Automobilbranche neu erfindet, ist der milliardenschwere Leasingmarkt noch immer recht analog unterwegs. Nach einjähriger Testphase startet das Berliner Startup Vehiculum nun eine Plattform, die einen transparenten Vergleich von Leasingangeboten ermöglicht – einfach und digital. Mit an Bord: Größen aus der Automobilbranche und eine mittlere sechsstellige Finanzierung.

Berlin, 20.01.2017 – Während Angebote wie Car- und Ridesharing dem Kunden digital per App zugänglich gemacht werden, wird Leasing von den Automobilherstellern weiter vertrieben wie vor 20 Jahren: lokal, offline und wenig kundenorientiert. „Rund 95% der Leasingverträge werden vor Ort abgeschlossen. Bei Preisunterschieden von bis zu 60% kostet diese fehlende Vergleichbarkeit den Kunden schnell mehrere Tausend Euro“, so Lukas Steinhilber. Gemeinsam mit Melchior Bauer und Guy Moller gründete er 2015 das Startup Vehiculum – eine Online-Plattform, die das Fahrzeugleasing endlich digitalisieren soll. Das Problem: Bisherige Online-Lösungen bieten nur begrenzt Abhilfe. Auf den Kunden warten komplexe Konfiguratoren von abhängigen Anbietern – und hunderte von Ausstattungsoptionen. „Jeder, der schon einmal in so einem Konfigurator war, wird bestätigen, dass die Vielzahl an Möglichkeiten und Optionen zu totaler Verwirrung führen“, so Melchior Bauer, CEO des Startups. Nach rund einjähriger Testphase hat es das junge Team geschafft, eine technische Lösung zu entwickeln, die erstmalig einen unabhängigen und transparenten Vergleich von Leasingangeboten ermöglicht. Eine Marktlücke, finden auch Größen aus der Automobilbranche. So konnte Vehiculum bereits im vergangenen Jahr Autoexperten wie Philipp Grosse Kleimann, Senior Partner Automotive von Roland Berger und zukünftig Geschäftsführer von Ergo Mobility Solutions, sowie Michael Kern, Ex VW-Vorstand und CEO von Polo Motorrad, als Beirat bzw. Investoren gewinnen und eine mittlere sechsstellige Finanzierung einsammeln. Ab Mitte Januar stellt Vehiculum die neue Plattform live.

Aus jedem Euro Marketing konnten wir 18 € Umsatz generieren

„Ein manueller Leasingvergleich verschiedener Anbieter kostet aktuell mindestens 10 Stunden. Wir digitalisieren den Prozess und reduzieren den Aufwand auf 5 Minuten. Außerdem spart man durch unseren Vergleich im Schnitt 4.000 € pro Vertrag. “, so Bauer über die Vorteile von Vehiculum. Das Prinzip ist einfach: Interessenten können auf www.vehiculum.de über sechs Kategorien Ihren Bedarf für das neue Leasingfahrzeug angeben und erhalten einen sofortigen Überblick über die Leasingraten verschiedener Hersteller und Modelle. Um ein Angebot zu sichern, muss sich der Interessent registrieren, woraufhin die Leasingraten tagesaktuell von zahlreichen Anbietern in ganz Deutschland abgeglichen werden. „Wir sind die einzige Plattform, die dem Nutzer Real-Time Preisinformationen an die Hand gibt und innerhalb kürzester Zeit Leasingangebote von verschiedenen Herstellern, Händlern und Leasinggesellschaften in ganz Deutschland vergleichen kann“, so Steinhilber. In 2016 konnte bereits ein stabiles Wachstum erzielt werden, vor allem der Dezember war erfolgreich: „Aus jedem Euro Marketing konnten wir 18 € Umsatz generieren – das schaffen nur wenige Startups in unserer Phase“, so Steinhilber zum bisherigen Erfolg. Die Ziele von Vehiculum sind groß: „Wir konnten die letzten Monate nutzen, um die Plattform auf ein ganz neues Level der Automatisierung und Skalierungsfähigkeit zu bringen. 2017 wollen wir unseren Umsatz mindestens verzehnfachen und eine größere Finanzierungsrunde abschließen“, sagt Melchior Bauer zu den Plänen im kommenden Jahr.

Rund 95% der Leasingverträge werden vor Ort abgeschlossen. Bei Preisunterschieden von bis zu 60% kostet diese fehlende Vergleichbarkeit den Kunden schnell mehrere Tausend Euro